Samstag, 25. Mai 2019

Gemeinderat Peter Riemensperger ist ver√§rgert √ľber die Teilnahme der "Freien W√§hler" bei der Bundestagswahl

„Das sind nicht wir!“

Print Friendly, PDF & Email
Peter Riemensperger

Peter Riemensperger, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler Ilvesheim e.V.

Ilvesheim, 10. September 2013. (red/ms) Wenn am 22. September die Bundestagswahlen stattfinden, wird im Wahlkreis Heidelberg, zu dem auch Ilvesheim geh√∂rt, Kay-Olaf Ballerst√§dt als Direktkandidat der „Freien W√§hler“ antreten. Die Freien W√§hler Ilvesheim e. V. sind √ľber diese Tatsache ver√§rgert. Aber warum? Wir haben beim Fraktionsvorsitzenden Peter Riemensperger nachgefragt.

Interview: Minh Schredle

Herr Riemensperger, Sie sind als Fraktionsvorsitzender der Freien W√§hler Ilvesheims ver√§rgert √ľber die Teilnahme der Freien W√§hler an der Bundestagswahl. Weswegen?

Peter Riemensperger: Ganz einfach: Das sind nicht wir! Da benutzt eine Partei unseren guten Namen, um auf Stimmenfang zu gehen.

Wie geht das denn?

Peter Riemensperger: Der Landesverband der Freien W√§hler, also der Dachverband, dem einige Freie W√§hler als Privatpersonen und auch manche Freie W√§hler-Vereine angeh√∂ren, hat eine Namensschutzklage eingereicht und versucht diesen irref√ľhrenden Namen verbieten zu lassen. Leider ohne Erfolg.

Und was genau unterscheidet Ilvesheims Freie Wähler von den Freien Wählern, die zur Wahl antreten?

Peter Riemensperger:¬† Wir als originale Freie W√§hler in Baden-W√ľrrtemberg sind vollkommen unabh√§ngig voneinander. Die Politik, die wir hier in Ilvesheim machen, kann ganz anders aussehen als die in anderen Ortschaften. Ein einheitliches Parteiprogramm gibt es nicht. Die Freien W√§hler, die jetzt zur Bundestagswahl gehen, st√ľtzen sich aber auf genau das. Und da sehen wir unsere Interessen nicht wiedergespiegelt.

Warum nennen sie sich dann so?

Peter Riemensperger: In Baden-W√ľrttmeberg sind die Freien W√§hler schon seit Jahrzehnten sehr erfolgreich. In Ilvesheim stellen wir zum Beispiel f√ľnf von achtzehn Gemeinder√§ten, in vielen anderen Gemeinden sind die Freien W√§hler √§hnlich erfolgreich. Da kann es nat√ľrlich sehr gut sein, dass sich jemand von dem Namen fehlleiten l√§sst, weil er ihn mit unserer Politik verbindet. Aber Kay-Olaf Ballerst√§dt ist mir auch √ľberhaupt kein Begriff. Und ich kenne die meisten Freien W√§hler aus der Umgebung. Er hielt es auch nicht f√ľr n√∂tig, sich in der Gemeinde mal irgendwie vorzustellen, obwohl es dazu sicher genug Gelegenheiten gegeben h√§tte.

Warum haben die „originalen“ Freien W√§hler kein Interesse die Politik auf Landes- und Bundesebene mitzugestalten?

Peter Riemensperger: Da kann ich nat√ľrlich nur f√ľr Ilvesheim sprechen. Auch wenn ich glaube, dass es vielen √§hnlich geht. Wir haben schon vor einigen Jahren den Grundsatzbeschluss gefasst: Als Ilvesheimer¬†wollen wir in Ilvesheim Politik f√ľr Ilvesheim machen und hier vor Ort darauf konzentrieren, die angemessensten L√∂sungen zu finden. Und daf√ľr braucht es kein bindendes Parteiprogramm aus Berlin, das uns Vorgaben macht.

Lesen Sie zum Thema einen spannenden Artikel auf dem Rheinneckarblog: „Die Freien W√§hler werden bei der Bundestagwahl untergehen“

√úber Minh Schredle

Minh Schredle (22) hat 2013 als Praktikant bei uns angefangen und war seitdem freier Mitarbeiter. Von Dezember 2014 bis August 2016 hat er volontiert. Ab September 2016 ist er freier Mitarbeiter bei uns.