Dienstag, 21. Mai 2019

Durchschnittliche Erhöhung um etwa 4,5 Prozent

Preise f√ľr Kindergartenpl√§tze steigen

Ilvesheim, 27. Oktober 2014. (red/ms) Die Geb√ľhren f√ľr einen Betreuungsplatz im Gemeindekindergarten „Rappelkiste“ werden ab Januar 2015 um knapp f√ľnf Prozent steigen. Das beschloss der Gemeinderat einstimmig. [Weiterlesen…]

Schnelles Internet ist einer der wichtigsten Standortfaktoren f√ľr die Wirtschaft

Standortfaktor: Datenautobahn

Rhein-Neckar, 10. Oktober 2014. (red/ms) Die Datenautobahnen Deutschlands sind¬†eine riesengro√üe Baustelle: Vielerorts ausbauf√§hig und gerade in l√§ndlichen Gegenden oft¬†in einem katastrophalen Zustand. Langsame Internetverbindungen¬†drosseln den Datenverkehr und bremsen die Wirtschaft aus – oft mit schwerwiegenden Folgen. Denn f√ľr viele Betriebe¬†ist das Internet inzwischen mindestens genauso wichtig wie gute Stra√üen. Doch die Politik hat das lange Zeit verschlafen: Wegen mangelhafter Anschl√ľsse¬†erleiden derzeit fast zwei Drittel der Unternehmen in Baden-W√ľrttemberg Produktivit√§tsverluste und Wettbewerbsnachteile. Mehr als 15 Prozent denken deswegen sogar √ľber einen Standortwechsel nach. [Weiterlesen…]

Gemeinderat ziert sich bei Vertrag mit der Dietmar-Hopp-Stiftung

Bewegungspark: „Alla Hopp“ ohne Wenn und Aber

Ilvesheim, 08. Oktober 2014. (red/ms) Ilvesheim hat sich erfolgreich bei dem Projekt „Alla Hopp“ beworben und bekommt nun eine „Bewegungs- und Begegnungsst√§tte“ im Wert von etwa zwei Million Euro geschenkt. Das will sich die Gemeinde auf keinen Fall entgehen lassen – auch wenn man daf√ľr eventuell einen Vertrag unterzeichnen muss, in dem einige Interessen Ilvesheims nicht ber√ľcksichtigt werden. [Weiterlesen…]

Gemeinderat beschließt Breitbandausbau

Noch schnelleres Internet f√ľr 3 Millionen Euro

Ilvesheim, 06. Oktober 2014. (red/ms) Egal, ob gewerblich oder privat – schnelles Internet ist zu einem der bedeutendsten Standortfaktoren geworden. Der Rhein-Neckarkreis will bis 2030 fl√§chendeckend den Breitbandausbau vorantreiben und hat daf√ľr einen Zweckverband gegr√ľndet, der teilnehmende Kommunen¬†stark bezuschusst. Der Ilvesheimer Gemeinderat will diese Gelegenheit nutzen. Allerdings hat die Modernisierung ihre Kosten: Derzeit wird mit etwa drei Million Euro gerechnet, die Ilvesheim¬†aufbringen muss. ¬† [Weiterlesen…]

Brennholzbestellungen √ľber Kreisforstamt

Wenn der Wald die Wohnung wärmt

Rhein-Neckar, 17. September 2014.(red/pm) Brennholz aus den W√§ldern im Rheintal ist begehrt. Bereits jetzt kann man seinen Vorrat verbindlich beim Kreisforstamt bestellen. Doch das Angebot ist begrenzt und kann die Nachfrage bereits seit einigen Jahren nicht mehr decken. [Weiterlesen…]

Immer mehr Menschen nutzen die klassischen Medien online

79 Prozent der Deutschen √ľber 14 Jahre online

Frankfurt am Main/Rhein-Neckar, 10. September 2014. (red/ld) Je mobiler internetf√§hige Ger√§te werden, desto h√§ufiger sind die Menschen online. Rund 79 Prozent der B√ľrger/innen √ľber 14 Jahre in Deutschland greifen mittlerweile im Internet auf Daten zu oder kommunizieren dar√ľber miteinander – sei es mit dem fest installierten PCs zuhause oder handlichen Smartphones unterwegs. Dabei wird das Internet vor allem f√ľr Dinge genutzt, die man fr√ľher offline erledigt hat. [Weiterlesen…]

Neubau voraussichtlich bis Ende 2015 betriebsbereit

Rohrbauarbeiten an der Friedrich-Ebert-Grundschule vergeben

Ilvesheim, 29. Juli 2014. (red/ms) Die Friedrich-Ebert-Grundschule wird um einen Neubau erweitert. Gestern hat der Gemeinderat die Rohbauarbeiten vergeben: F√ľr 570.500 Euro werden diese von der Firma Bold √ľbernommen. Erich Lange ist ein zust√§ndiger Planer f√ľr das Bauvorhaben. Er war in der Sitzung anwesend und gab einen Zwischenbericht zum Projekt ab.
[Weiterlesen…]

Landesf√∂rderung f√ľr Kulturschaffende

Stuttgart/Rhein-Neckar, 15. Mai 2014 (red/pm) Mehr Kultur au√üerhalb der Ballungszentren ‚Äď diese Forderung ist f√ľr gr√ľn-rot kein Lippenbekenntnis. In der vierten Ausschreibungsrunde des Innovationsfonds Kunst werden die bereits bestehenden F√∂rderlinien nun um eine weitere erg√§nzt: Kultur im und f√ľr den l√§ndlichen Raum. [Weiterlesen…]

Gemeinderat beschlie√üt Einf√ľhrung eines neuen Rechnungswesen

Die Doppik kommt 2018

Ilvesheim, 27. M√§rz 2014. (red/pro) Bis Ende 2019 m√ľssen St√§dte und Gemeinden in Baden-W√ľrttemberg ihr kommunales Haushalts- und Rechnungswesen reformieren. Ilvesheim will die Umstellung 2017 umsetzen. Das neue System kommt damit voraussichtlich erstmals 2018 zum Einsatz.

[Weiterlesen…]

Das LTE-Netz hat noch Löcher

Rhein-Neckar, 21. M√§rz 2014. (red/ld) Das lange Warten auf die neuesten Nachrichten oder Informationen hat dank LTE-Technik (Long Time Evolution) ein Ende. √úber diesen Verbindungsstandard sind Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 300 Megabit/Sekunde m√∂glich. In unserem Berichtsgebiet ist die Technik schon weit verbreitet. Aber es gibt noch L√∂cher. [Weiterlesen…]

Ilvesheim und Seckenheim treffen sich zur Beratung

Fortschritt bei der Neuen Neckarbr√ľcke?

neckarbruecke-9303-120921

 

Ilvesheim , 17. Januar 2013. (red/pm) Die Verkehrsbelastung in Ilvesheim und Seckenheim ist enorm. Die Ortsdurchfahrten werden sogar so h√§ufig befahren, wie sonst keine anderen in Baden-W√ľrttemberg. Die schon lange geplante Neue Neckarbr√ľcke k√∂nnte diesen Missstand aus der Welt schaffen – doch dazu braucht es Gelder vom Land. Am 7. Januar trafen sich Repr√§sentanten zu einem Gespr√§ch, in dem gekl√§rt werden sollte, wie man weiter vorgehen will. Die Resultate sorgen nur m√§√üig f√ľr Zuversicht. [Weiterlesen…]

Durch die Bezirksreform der KVBW gibt es weniger Fachärzte bei den Bereitschaftsdiensten

Zum Wochenend-Röntgen gleich in die Klinik

Bereitschaftsdienst

Der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung wurde zum Jahresbeginn neu geregelt. Dadurch fällt die Versorgung durch bestimmte Fachärzte weg.

 

Mannheim/Weinheim/Rhein-Neckar/Stuttgart, 16. Januar 2014. (red/ld) Seit Anfang des Jahres wird der √Ąrztemangel auch in st√§dtischen Ballungsgebieten sp√ľrbar. Um die √§rztliche Notfallversorgung auch au√üerhalb der Sprechstunden gew√§hrleisten zu k√∂nnen, wurden die vorher 400 Notfalldienstbezirke im Land auf nur noch 55 eingedampft. In Mannheim und Weinheim soll sich dadurch nicht viel √§ndern, hei√üt es seitens der Kassen√§rztlichen Vereinigung – zumindest f√ľr die Patienten. F√ľr die Bereitschafts√§rzte w√§chst dagegen die Belastung, sagt Dr. Bernhard Schindler. Dabei soll die Reform unter anderem den Bereitschaftsdienst attraktiver machen. [Weiterlesen…]

+++Eil+++ EU-Kommission bef√ľrchtet Nachteile f√ľr kleine und mittlere Unternehmen - angeblich kein Problem in Baden-W√ľrttemberg

Kein Scherz! SEPA-Umstellung soll um sechs Monate verlängert werden

Br√ľssel/Rhein-Neckar, 09. Januar 2013. (red/ld) Gut drei Wochen vor Auslaufen der Frist zur Umstellung auf das SEPA-Format zum EU-weit einheitlichen elektronischen Zahlungsverkehr hat die Europ√§ische Kommission heute vollkommen √ľberraschend einen √Ąnderungsvorschlag eingebracht, nach dem die √úbergangsfrist f√ľr Unternehmen, √∂ffentliche Stellen und Vereine um sechs Monate verl√§ngert werden soll – auf den 01. August 2014. Zu wenige vor allem kleine und mittlere Unternehmen h√§tten bisher auf das neue Format umgestellt. [Weiterlesen…]

Am 01. Februar l√§uft der elektronische Zahlungsverkehr √ľber SEPA

„Enormer Aufwand“ f√ľr zwei Ziffern mehr

Foto: Deutsche Bundesbank

F√ľr Privatpersonen sind es zwei Ziffern mehr zu merken. F√ľr Gemeindekassen, Unternehmen und Vereine bedeutet die Umstellung auf SEPA einen hohen Aufwand. Foto: Deutsche Bundesbank

 

Rhein-Neckar,09. Januar 2014. (red/ld/al) W√§hrend sich Privatpersonen k√ľnftig nur zwei neue Ziffern f√ľr ihre IBAN merken m√ľssen, hatten Gemeindeverwaltungen, Unternehmen und Vereine in den vergangenen Monaten mehr Aufwand. Grund ist SEPA – die Vereinheitlichung des EU-weiten elektronischen Zahlungsverkehrs. Stichtag ist der 01. Februar. Sie sind vorbereitet. [Weiterlesen…]

Hans-Ulrich Sckerl, Obmann im EnBW-Untersuchungsausschuss, fordert Schiedsklage

„CDU kann nicht mit Geld umgehen“ – 778.621.577,78 Euro Schaden

sckerl_b90

Hans-Ulrich Sckerl. Foto: B90/Die Gr√ľnen

Rhein-Neckar/Stuttgart, 21. November 2013. (red/pm) Der Weinheimer Landtagsabgeordneten Uli Sckerl, Obmann der Gr√ľnen im EnBW-Untersuchungsausschuss zum ‚ÄěEnBW-Deal‚Äú fordert die CDU auf, ihre Blockadehaltung zu beenden und eine Schiedsklage zu unterst√ľtzen, damit man hunderte Millionen Euro, die f√ľr die √úbernahme eines Aktienpakets zuviel bezahlt hat, zur√ľckholen kann. [Weiterlesen…]

Aktuelle Interimsl√∂sung bis zum Neubau des Sperrtors f√ľr Ladenburg und Ilvesheim

Schutz vor Hochwasser bald wieder bei 100 Prozent

Hochwasser_Sperrtor_25102013_Ilvesheim_Ladenburg_004-0099-2

Der B√ľrgermeister von Ilvesheim, Andreas Metz, im Gespr√§ch mit dem Baudirektor J√∂rg Huber und G√ľnter Bl√§√ü (Stadt Ladenburg).

 

Ilvesheim/Ladenburg, 25. Oktober 2013. (red/aw) Die Gemeinde Ilvesheim, die Stadt Ladenburg und das Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) Heidelberg informierten heute √ľber den aktuellen Stand des Hochwasserschutzes in Ladenburg und Ilvesheim. Derzeit laufen die kurzfristig anberaumten Sanierungsma√ünahmen, um die Sicherheit der Bev√∂lkerung bis zum Neubau des Hochwassersperrtores zu garantieren. Bei einer Inspektion im April 2013 stellte das WSA fest, dass akuter Handlungsbedarf best√ľnde, da die Stahlkonstruktion der Korrosion schneller und st√§rker zum Opfer fiel als urspr√ľnglich erwartet. Auf den Neubau, der sp√§testens im Jahr 2017 fertig gestellt sein soll, kann nicht mehr gewartet werden. Dies verdeutlichte auch das Hochwasser im Mai diesen Jahres. Die Sanierungsarbeiten sollen im Mitte Dezember fertig sein, das Hochwassersperrtor dann wieder volle Sicherheit garantieren.¬† [Weiterlesen…]

Tipps von Experten, wie Sie Ihr zu viel gezahltes Geld zur√ľckbekommen.

Schluss mit zweifelhaften Gaspreiserhöhungen

Light_my_fire_(2152952690)

Ihre Gasrechnung wird immer teurer? Im Falle von rechtswidrigen Preiserhöhungen können Sie sich Ihr Geld zurückholen. (Foto: CC-BY-SA-2.0, via Wikimedia Commons)

 

Rhein-Neckar, 19. September 2013. (red/aw) Nach dem juristischen Erfolg der Verbraucherzentrale Nord­rhein-West­falen vor dem Bundes­gerichts­hof steht fest: RWE und andere Gasversorger müssen Hundert­tausenden von Kunden auf unzu­lässige Preis­erhöhungen entfallende Beträge zurück­zahlen – zum Teil über viele Jahre hinweg. Ein Test unter dreißig Anbietern zeigt, dass die Transparenz in dieser Branche aber immer noch nicht ausreichend ist. Die Verbraucherorganisation Stiftung Warentest hat für bereits Geschädigte Tipps veröffentlicht, wie Sie sich Ihr Geld zurückholen können.  [Weiterlesen…]

Kartellamt startet Vergleichsportal

Alle Preise im Blick: Ab sofort immer billig Tanken?

Spritpreis_156839_quelleADAC

Ab sofort alle Preise im Blick: Per App, PC oder Navigationsger√§t die g√ľnstigste Tankstellen finden. (Foto: ADAC)

 

Rhein-Neckar, 18. September 2013. (red/aw) Vor knapp einer Woche ging die Markttransparenzstelle f√ľr Kraftstoffe mit vier Verbraucher-Informationsdiensten online. Das Ziel: Mehr Transparenz. Verbraucher k√∂nnen ab sofort also die Preise zwischen den Tankstellen in ganz Deutschland vergleichen und gezielt die preisg√ľnstigsten Anbieter ausw√§hlen. Auch in der Metropolregion Rhein-Neckar. [Weiterlesen…]

Echtzeitinformationstafeln im gesamten RNV-Gebiet ausgefallen

Defekte Anzeigentafeln: Ursache unklar

Mannheim-RNV-Haltestelle-Neumarkt-002-20130917_610-4081

Mannheim/Rhein-Neckar, 18. September 2013. (red/ld) Die Anzeigetafeln an den Bus- und Bahnhaltestellen der Rhein-Neckar-Verkehrs GmbH (RNV) sind kaputt. Eigentlich sollten sie den wartenden Fahrg√§sten anzeigen, wie lange sie noch auf ihre Stra√üenbahn warten m√ľssen. Seit gut einer Woche steht dort aber nur „Bitte Fahrplan beachten“ – oder sie sind ganz ausgeschaltet. Die RNV sucht gemeinsam mit dem Hersteller des Systems nach dem Fehler. Bisher ohne Ergebnis. [Weiterlesen…]

Schnelles Internet f√ľr alle

fibernet_Vertragsunterzeichnung

Vertragsunterzeichnung f√ľr das landesweite Modellprojekt fibernet.rnk (vorne v.l.n.r.): Nils Drescher (Projektleiter, Rhein-Neckar-Kreis), Landrat Stefan Dallinger, Rudi Feil (Gesch√§ftsf√ľhrer Geo Data), Jennifer Reckow (Projektleiterin, Gesch√§ftsf√ľhrerin processline). (hinten v.l.n.r.): Prof. Dr. J√ľrgen Anders (HS Furtwangen), Volker Weink√∂tz (Vergabestelle, Rhein-Neckar-Kreis), Manuel Hommel und Werner Riek (beide Geodata GmbH), Ann-Katrin Schw√∂bel (processline), Kai-Markus Schenek (iuscomm), Detlef Brandt (processline). Foto: Landratsamt Rhein-Neckar

 

Rhein-Neckar, 05. August 2013. (red/pm) Welche Ma√ünahmen sind im Rhein-Neckar-Kreis notwendig, um die Haushalte und Unternehmen fl√§chendeckend mit schnellem Internet zu versorgen? Wie soll ein m√∂glicher Ausbau organisiert und finanziert werden? Am 31. Juli fiel im Landratsamt der Startschuss f√ľr das landesweite Modellprojekt fibernet.rnk, das Antworten auf diese zentralen Fragen geben wird. [Weiterlesen…]