Montag, 20. Mai 2019

Nur geringe Veränderungen im Gemeinderat

Freie Wähler sind die Gewinner der Wahl

Ilvesheim, 29. März  2014. (red/ms) Die Gewinner der Kommunalwahl in Ilvesheim sind die Freien Wähler: Sie werden mit künftig sechs Sitzen die stärkste Fraktion bilden. An der Anzahl der Sitze von SPD, CDU und den Grünen verändert sich nichts. Die IBL und FDP sind nicht im neuen Gemeinderat vertreten. Personell sind die Veränderungen eher überschaubar: In jeder der vier vertretenen Fraktionen gibt es nur ein neues Gesicht zu sehen. Somit ist eher nicht damit zu rechnen, dass sich in den kommenden Jahren an der Ilvesheimer Kommunalpolitik allzu viel verändern wird.
[Weiterlesen…]

Interessante Details zu den Europawahlen - teils deutliche Unterschiede

Europawahl: Unsere Gemeinden im Vergleich

Heidelberg/Mannheim/Rhein-Neckar, 26. März 2014. (red/pro) Aktualisiert. Bei der Europawahl lassen sich klare Aussagen treffen: SPD und AfD sind die Gewinner. Die FDP hat teils dramatische Verluste erlitten. Schaut man sich die Ergebnisse in den Gemeinden des Landtagswahlkreises Weinheim und im Rhein-Neckar-Kreis genauer an, gibt es interessante Details – beispielsweise ist die Wahlbeteiligung dieser Gemeinden besser als im Kreis insgesamt und die SPD gewinnt sogar über den kreisweiten Vergleich. Wir haben für Sie die Zahlen mit teils überraschenden Zusammenhängen zusammengestellt. [Weiterlesen…]

Grüne kritisieren EU-Kommission

Bremse gegen Bürgerinitiative „Wasser ist Menschenrecht“

Rhein-Neckar, 27. März 2014. (red/pm) Die Grünen kritisieren die EU-Kommission, die sich trotz starken Prostests unbeeindruckt von der ersten erfolgreichen Bürgerinitiative „right2water“ zeigt. [Weiterlesen…]

Helga Zühl-Scheffer ist Spitzenkandidatin

Grüne nominieren Kandidaten

Ilvesheim, 04. März 2014. (red/pm) Die Partei Bündnis90/Die Grünen hat ihre Kandidaten für die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 aufgestellt. [Weiterlesen…]

Außerplanmäßige Ausgabe

Urnenfeld wird in Stand gesetzt

Ilvesheim, 11. Februar 2014. (red/ms) Seit 1998 gibt es auf dem Friedhof in Ilvesheim-Nord ein anonymes Urnengrabfeld. Mittlerweile fanden dort über 150 Beisetzungen statt. Im Sommer wurden Maßnahmen durchgeführt, um das Feld in Stand zu halten. Der Gemeinderat genehmigte vergangene Woche die außerplanmäßigen Ausgaben in Höhe von gut 6.500 Euro, die dafür anfielen. Außerdem entschied man sich, für etwa 4.000 Euro einen Granitstein aufstellen zu lassen, der trauernden Bürgern die Möglichkeit bieten soll, Blumenschmuck vorbeizubringen. [Weiterlesen…]

Haushalt 2014

Es soll gespart werden – aber bloß nicht beim Lebensstandard

Ilvesheim, 07. Februar 2014. (red/ms) Das Haushaltsvolumen der Gemeinde beträgt für dieses Jahr etwa 26,4 Millionen Euro. Das sind knapp drei Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Bürgermeister Andreas Metz spricht von einem „Rekord bei den Steuereinnahmen“ – doch den gestiegenen Einnahmen stehen ebenfalls stark gestiegene Ausgaben entgegen: Insbesondere die Kosten für die Kinderbetreuung sind immens. Außerdem sind für die nächsten Jahren Großprojekte geplant, die die Rücklagen der Gemeinde komplett verzehren und eine Kreditaufnahme von mehr als fünf Millionen Euro erzwingen werden. Trotzdem geben sich die meisten im Gemeinderat optimistisch. Ist dieser Optimismus gerechtfertigt?  [Weiterlesen…]

Null Toleranz für weibliche Genitalverstümmelung

Rhein-Neckar, 05. Februar 2014. (red/pm) Kreisvorstandsmitglied der Grünen,  Heidi Besas, wurde in den Vorstand des Europäischen Netzwerkes gegen FGM gewählt. [Weiterlesen…]

Die Verwaltungsvorschrift für eine "Intensivierung der Öffentlichkeitsarbeit" im Überblick

Wagnis „Mehr Demokratie“ – geht das gut?

Rhein-Neckar, 22. Januar 2013. (red/ms) Die grün-rote Landesregierung hat im Wahlkampf eine „Politik des Gehörtwerdens“ versprochen. Jetzt steht ein Mammut-Projekt kurz vor seinem Abschluss: Am ersten März 2014 – also noch kurz vor den Kommunalwahlen – wird eine neue Verwaltungsvorschrift in Kraft treten, die die Bürgerbeteiligung verbessern soll: Das Volk soll fortan früher in die Planungsvorhaben mit einbezogen werden, auf offener Dialogbasis will man die bestmöglichen Lösungen für die Gestaltung größerer Bauprojekte finden. Doch lohnt sich dieser Aufwand? Oder gibt es am Ende nur mehr Bürokratie und höhere Kosten? [Weiterlesen…]

Spender nötig für ein gutes Gelingen

Baumlehrpfad wird grünes Klassenzimmer

Ilvesheim, 19. Dezember 2013. (red/ms) In Ilvesheim Nord, zwischen der Wallstadter Straße und dem Brunnenweg, besteht bereits ein Baumlehrpfad. Dieser wurde in der Vergangenheit vernachlässigt, soll nach einem Antrag der SPD nun aber weiter ausgebaut werden – dabei soll nicht nur ein Wanderweg entstehen, sondern auch ein grünes Klassenzimmer für Kinder.  [Weiterlesen…]

Gemeinderat zufrieden mit der Situation

Wasserpreis bleibt konstant – trotz erhöhter Bezugusgebühren

Stabiler Wasserpreis – trotz „zehn Prozent Verlust“ durch undichte Leitungen.

 

Ilvesheim, 19. Dezember 2013. (red/ms) Die Einnahmen aus der gemeindeeigenen Wasserversorung sollen kostendeckend sein. Allerdings ist es nahezu unmöglich, dies auf den Euro genau umzusetzen. In der Vergangenheit musste die Gemeinde teilweise enorme Einbußen verzeichnen – negativer Rekord ist dabei das Jahr 2001: 123.000 Euro Verlust für die Gemeindekasse. In den vergangenen fünf Jahren scheint man allerdings auf einem deutlich besseren Weg zu sein: Obwohl sich die Bezugsgebühren für die Gemeinde kontinuierlich erhöhen, stiegen die Preise für die Bürger seit 2009 nicht mehr an – auch 2014 werden die Kosten, wie im Vorjahr, 2,00 Euro pro Kubikmeter betragen. [Weiterlesen…]

Hans-Ulrich Sckerl, Obmann im EnBW-Untersuchungsausschuss, fordert Schiedsklage

„CDU kann nicht mit Geld umgehen“ – 778.621.577,78 Euro Schaden

sckerl_b90

Hans-Ulrich Sckerl. Foto: B90/Die Grünen

Rhein-Neckar/Stuttgart, 21. November 2013. (red/pm) Der Weinheimer Landtagsabgeordneten Uli Sckerl, Obmann der Grünen im EnBW-Untersuchungsausschuss zum „EnBW-Deal“ fordert die CDU auf, ihre Blockadehaltung zu beenden und eine Schiedsklage zu unterstützen, damit man hunderte Millionen Euro, die für die Übernahme eines Aktienpakets zuviel bezahlt hat, zurückholen kann. [Weiterlesen…]

Die Bundestagsabgeordnete Dr. Franziska Brantner über ihren Umzug von Brüssel nach Berlin

Neuanfang in der Hauptstadt

Franziska Brantner wurde am 22. September über die Landesliste in den Bundestag gewählt. Künftig will sie häufiger im Wahlkreis präsent sein. Foto: Paul Blau

Franziska Brantner wurde am 22. September über die Landesliste in den Bundestag gewählt. Künftig will sie häufiger im Wahlkreis präsent sein. Foto: Paul Blau

 

Berlin/Heidelberg/Rhein-Neckar, 05. November 2013. (red/ld) Am Wahlabend hatte Franziska Brantner (Grüne) noch gezittert. Dann hatte es doch noch für einen Listenplatz im Bundestag gereicht. Für die frühere Europaabgeordnete bedeutete das einen neuen Job und einen neuen Anfang in Berlin. Wie sie sich dort zurechtfindet, erzählte sie uns im Interview. [Weiterlesen…]

Ilvesheims Bewerbung für das "Alla Hopp"-Projekt

Begeisterung im Gemeinderat und in der Bevölkerung

Als Standort für die Bewerbung zum "Alla Hopp"-Projekt wählte man den Neckarbogen aus. Foto: Aus der öffentlichen Vorlage.

Als Standort für die Bewerbung zum „Alla Hopp“-Projekt wählte man den Neckarbogen aus. Foto: Aus der öffentlichen Vorlage.

Ilvesheim, 27. September 2013. (red/ms) Größtes Thema in der gestrigen Gemeinderatssitzung, war die Bewerbung für das Projekt „Alla Hopp“ der Dietmar Hopp Stiftung. Mehr als 180 Kommunen in der Rhein-Neckar-Region haben die Möglichkeit, sich zu bewerben und einen Zuschuss in Höhe von rund zwei Millionen Euro für die Errichtung einer Bewegungs- und Begegnungsstätte zu erhalten. Allerdings werden am Ende nur achtzehn Kommunen ausgewählt. Gestern hat die Verwaltung ihr Bewerbungskonzept vorgestellt. [Weiterlesen…]

St. Josef Kindergarten erweitert sein Betreuungsangebot

Zwanzig Neue Ganztagesplätze

Ilvesheim, 27. September 2013. (red/ms) Die Katholische Kirchengemeinde plant, das Betreuungsangebot im St. Josef Kindergarten um bis zu 20 Ganztagesplätze zu erweitern. Anfragen nach einem solchen Betreuungsplatz liegen intern bereits vor. Der Bedarf nach ganztägiger Betreuung steigt in Ilvesheim seit Jahren kontinuierlich an. Und obwohl das Angebot der Gemeinde vergleichsweise gut ausgeprägt ist, können einige Wünsche noch nicht erfüllt werden. [Weiterlesen…]

Wahlkreis Heidelberg-Weinheim

Kandidaten zur Wahl

wahlparty hd-130922- IMG_0101

Rhein-Neckar, 24. September 2013. (red) In Heidelberg haben wir Dr. Franziska Brantner, Lothar Binding, Sahra Mirow und Jens Brandburg bei der Wahlparty getroffen. Wir dokumentieren Statements, die gegen 21:00 Uhr abgegeben wurden. Dr. Karl A. Lamers feierte mit Parteifreunden im „Reichsapfel“ und hat sich Montagnachmittag telefonisch gemeldet. [Weiterlesen…]

"Unsere" Kommunen im Vergleich

Hirschberg am „schwärzesten“ und andere Details der BTW13

Mannheim-Buergerentscheid-Wahl-Buga-002-20130922_610(2)

Rhein-Neckar, 23. September 2013. (red/aw/ld) Die FDP ist abgewählt worden. Nicht jedoch in unserem Berichtsgebiet – in allen zehn Gemeinden für die wir Ortszeitungen machen, kamen die Liberalten über die Fünfprozenthürde. Wir haben uns die Wahlergebnisse genau angeschaut und es gibt viele interessante Details zu entdecken. [Weiterlesen…]

Grüne stärker als im Bundesvergleich

Nordbaden wählt schwarz!

btw 300Heidelberg/Mannheim/Rhein-Neckar, 23. September 2013. (red/aw) Deutschland hat gewählt: Die Union ist stärkste Partei – die FDP ist draußen. Doch wie haben die Wahlkreise in der Metropolregion Rhein-Neckar entschieden? Wir haben für Sie die Übersicht behalten und verglichen. Das Ergebnis zeigt: Nordbaden wählt schwarz! Alle Gewinner und Verlierer in den Wahlkreisen Mannheim, Heidelberg/Weinheim und Rhein-Neckar finden Sie hier. [Weiterlesen…]

Mach mal’n Kreuz – nur wo?

Ob bei Andrea Nahles (SPD) auch die richtige Partei raus kam? In 90 Prozent der Fälle stimmt die eigene Einschätzung der Parteilinie. Foto: bpb

Ob bei Andrea Nahles (SPD) auch die richtige Partei raus kam? In 90 Prozent der Fälle stimmt die eigene Einschätzung der Parteilinie. Foto: bpb

 

Rhein-Neckar, 21. September 2013. (red/ld) Die Unsicherheit unter den Wählern ist groß. Mehr als zehn Millionen Menschen haben in den vergangenen Wochen den Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung benutzt – fast doppelt so viele wie vor vier Jahren. Das Online-Tool soll die Wahlentscheidung erleichtern. [Weiterlesen…]

Sechs NPD-Kundgebungen- vier Gegendemos - keine Zwischenfälle

Engagement gegen Nazis – aber auch Ignoranz und Lethargie

Laut und friedlich demonstrierten die Menschen heute auf der NPD-Wahlkampftour. In Weinheim mussten sie von ihrem angemeldeten Platz weichen.

Laut, aber friedlich demonstrierten die Menschen gegen die NPD auf Wahlkampftour – bis auf Angelbachtal und Rauenberg, wo die Rechtsextremen auf keinen Widerstand durch Gegendemonstranten gestoßen sind. In Weinheim hingegen sogar erreichten sie noch nicht mal den angemeldeten Platz bei der „Reiterin“.

 

Ladenburg/Weinheim/Hemsbach/Rhein-Neckar, 01. September 2013. (red/ld/zef/pro/local4u) Es herrscht Wahlkampf in Deutschland – auch für die rechtsextreme NPD. In sechs Gemeinden des Rhein-Neckar-Kreises hielt die verfassungsfeindliche Partei am Samstag Kundgebungen ab: In Rauenberg, Angelbachtal, Schwetzingen, Ladenburg, Weinheim und Hemsbach. Zwischen 100 und 150 Menschen stellten sich jeweils in Schwetzingen, Ladenburg und Weinheim mit Demonstrationen gegen die rechtsextreme Partei. In Rauenberg, Angelbachtal und Hemsbach waren keine Gegendemonstrationen angemeldet. In Hemsbach kamen trotz „Lethargie“ wenigstens knapp 60 Anwohner und Passanten zu einer spontanen Gegenkundgebung zusammen. [Weiterlesen…]

Welche Maßnahmen versprechen wirkliche Besserung?

Verkehrsberuhigung in Ilvesheim

Der Gemeinderat ist sich einig: Man braucht eine neue Neckarbrücke. Viele verkehrsberuhigende Maßnahmen wurden bereits vorgeschlagen und abgelehnt.

Der Gemeinderat ist sich einig: Man braucht eine neue Neckarbrücke. Viele verkehrsberuhigende Maßnahmen wurden bereits vorgeschlagen und abgelehnt.

 

Ilvesheim, 21. Juni 2013 (red/ms) Der Gemeinderat hat gestern einen Maßnahmenkatalog verabschiedet, in dem zahlreiche Möglichkeiten aufgeführt sind, wie der Lärm in der Gemeinde reduziert werden kann. Doch wie realistisch sind diese Maßnahmen und wie gut werden sie geeignet sein, den Verkehr nachhaltig zu beruhigen? [Weiterlesen…]