Donnerstag, 29. Oktober 2020

Bauantrag f├╝r das Areal an der Uferstra├če freigegeben

Gestaltungskonzept ├╝berzeugt Gemeinderat

Visualisierung_Uferstra├če

Ungef├Ąhr so werden die drei neuen Geb├Ąude in der Uferstra├če 11, 7a und 7b aussehen. Foto: Aus der ├Âffentlichen Vorlage.

 

Ilvesheim, 22. November 2013. (red/ms) Das Areal an der Uferstra├če soll umgestaltet werden. Bereits am 26. September hat sich der Gemeinderat beschlossen, den Auftrag an die Sailler GmbH zu vergeben. Gestern wurde Bauantrag im Gemeinderat behandelt. Diskussionen gab es keine, sondern nur einstimmige Zustimmung f├╝r das Konzept. [Weiterlesen…]

Aktuelle Interimsl├Âsung bis zum Neubau des Sperrtors f├╝r Ladenburg und Ilvesheim

Schutz vor Hochwasser bald wieder bei 100 Prozent

Hochwasser_Sperrtor_25102013_Ilvesheim_Ladenburg_004-0099-2

Der B├╝rgermeister von Ilvesheim, Andreas Metz, im Gespr├Ąch mit dem Baudirektor J├Ârg Huber und G├╝nter Bl├Ą├č (Stadt Ladenburg).

 

Ilvesheim/Ladenburg, 25. Oktober 2013. (red/aw) Die Gemeinde Ilvesheim, die Stadt Ladenburg und das Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) Heidelberg informierten heute ├╝ber den aktuellen Stand des Hochwasserschutzes in Ladenburg und Ilvesheim. Derzeit laufen die kurzfristig anberaumten Sanierungsma├čnahmen, um die Sicherheit der Bev├Âlkerung bis zum Neubau des Hochwassersperrtores zu garantieren. Bei einer Inspektion im April 2013 stellte das WSA fest, dass akuter Handlungsbedarf best├╝nde, da die Stahlkonstruktion der Korrosion schneller und st├Ąrker zum Opfer fiel als urspr├╝nglich erwartet. Auf den Neubau, der sp├Ątestens im Jahr 2017 fertig gestellt sein soll, kann nicht mehr gewartet werden. Dies verdeutlichte auch das Hochwasser im Mai diesen Jahres. Die Sanierungsarbeiten sollen im Mitte Dezember fertig sein, das Hochwassersperrtor dann wieder volle Sicherheit garantieren.┬á [Weiterlesen…]

Die Raumplanung f├╝r den Neubau an der Grundschule steht

Sechs Klassenzimmer, eine K├╝che und ein Multifunktionsraum

Ilvesheim, 22. M├Ąrz 2013. (red/ms) Die Gemeinde erlebt gerade einen raschen Bev├Âlkerungszuwachs. Innerhalb von f├╝nf Jahren ist die Bev├Âlkerungszahl um mehr als 1.000 Personen angestiegen: Das bringt vor allem Herausforderungen in der Kinderbetreuung: Erst vor Kurzem wurden 2,4 Millionen Euro f├╝r den Bau eines Kindergartens ausgegeben, jetzt folgt das n├Ąchste Gro├čprojekt – die Friedrich-Ebert-Schule soll um einen Neubau erweitert werden, Kostenpunkt: 3,1 Millionen Euro.

[Weiterlesen…]