Dienstag, 10. November 2020

Doppelmord von Dossenheim heizt Debatte an

Schärfere Waffengesetze?

Blumen fĂĽr die Opfer.

Blumen für die Opfer. Wäre der Doppelmord von Dossenheim mit einem schärferen Waffengesetz möglicherweise nicht geschehen?

 

Rhein-Neckar/Dossenheim, 22. August. (red) Der Schock ĂĽber den Doppelmord von Dossenheim sitzt tief. Ein 71-jähriger SportschĂĽtze hat mit einer groĂźkalibrigen halbautomatischen Pistole zwei Menschen getötet, fĂĽnf weitere schwer verletzt und sich dann selbst erschossen. Die Verletzten hatten GlĂĽck – sie könnten genauso tot sein, denn der Täter hatte nach Einschätzung der Polizei einen absoluten Tötungsdrang. Erst Anfang des Jahres tötete ein SportschĂĽtze seine frĂĽhere Freundin und deren Partner in Eberbach. Soll man nun die Waffengesetze verschärfen oder ist das sinnlos, weil sich solche Tragödien auch mit schärferen Gesetzen nicht verhindern lassen? [Weiterlesen…]

Brandursache weiterhin unklar

84-jähriges Brandopfer verstorben

Ilvesheim/Ladenburg/Mannheim, 30. Dezember 2012. (red/pol) Der 84 Jahre alte Bewohner der Brandwohnung, der zunächst von der Feuerwehr gerettet werden konnte, ist nach Angaben der Polizei im Krankenhaus verstorben. Die Todesursache dürfte eine massive Rauchgasvergiftung gewesen sein. Die Brandursache ist immer noch unklar.

Information der Polizei:

„Wie der behandelnde Arzt eines Mannheimer Krankenhauses gestern Abend mitteilte, ist der dort nach einem Wohnungsbrand in Ilvesheim eingelieferte 84jährige verstorben.

Nähere Erkenntnisse ĂĽber die Brandursache liegen weiterhin noch nicht vor. Die weiteren Ermittlungen werden durch die KriminalauĂźenstelle Ladenburg geleitet.“